Montag, 4. Januar 2021

2020: Premium-Premiere - VW Polo II von Premium ClassiXxs

Nach der unfreiwilligen "Blog-Pause" im Herbst sind noch einige Modell-Neuheiten aus dem Jahr 2020 vorzustellen. Den Auftakt macht der VW Polo II von der "neuen" Marke Premium ClassiXxs in 1:87.

Unter dem Label Premium ClassiXxs gab es ab 2002 Modellfahrzeuge aus Metall, später auch aus Resine, im Maßstab 1:43 und größer. Seit zwei Jahren gehört Premium ClassiXxs - wie auch Brekina - zum Firmengeflecht von Modelcarworld und dessen Inhaber Klaus Kiunke. Auf der Spielwarenmesse 2020 wurde erstmal eine Reihe von PKW-Modellen von Premium ClassiXxs in 1:87 gezeigt, im Frühjahr kamen die ersten Miniaturen in den Handel. Vorstellen möchte ich Euch das "Brot und Butter"-Modell des Volkswagen Polo II. 

Polo-Modelle im Maßstab 1:87 gibt es einige: IMU versuchte sich am Ur-Polo, den facegelifteten Polo II des Baujahres 1990 gab es in verschiedenen Karosserievarianten von AWM, die Nachfolger schließlich kamen von Herpa und Wiking. Der als "Typ 86C" bezeichnete Polo II (1981 bis 1990) mit seinen Rundscheinwerfern fehlte bislang als 87fach verkleinerte Miniatur.


Die Form des Steilheck-Polos wurde von Premium ClassiXxs sehr gut getroffen. Die Scheinwerfer sind einzeln eingesetzt, die Heckleuchten lediglich mehrfarbig bedruckt - für ein PKW-Modell für knapp 20 Euro eigentlich ein Unding. Die Typenbezeichnung am Heck ist sauber aufgedruckt, beim "Fox"-Modell darf natürlich der charakteristische Schriftzug an den Seiten nicht fehlen. Die tornadorot genannte Lackierung offenbart den einen oder anderen Staubeinschluss, auch das können andere Hersteller besser. Ein weiterer Kritikpunkt ist die recht dicke Verglasung, erkennbar am "Lupeneffekt" beim kleinen Polo. Da der "Vorführ-Polo" beim Auspacken in seine Einzelteile zerfiel (postitiv für Umbauer, dass man auf Kleber verzichtet hat), können wir einen Blick auf die eher einfach gehaltene Inneneinrichtung werfen. Auf der Habenseite des Polos steht die Tatsache, dass Premium ClassiXxs dem Modell verschiedenen Räder spendiert hat: Der Fox erhielt die passenden Radzierblenden, der (im Original) billigere Polo rollt auf den Standard-Stahlfelgen. 

Schlecht ist er nicht, der Polo in 1:87, aber "Premium" ist leider nur der Preis: Knapp 20 Euro verlangt Premium ClassiXxs dafür - verglichen mit dem, was beispielsweise Minichamps im gleichen Maßstab bietet, ein deutlicher Unterschied. Mittlerweile sind weitere Premium ClassiXxs-Modelle in 1:87 ausgeliefert, die qualitiativ besser sein sollen - demnächst eine weitere Vorstellung.


870000 VW Polo II Fox, tornadorot (Premium ClassiXxs, Vertrieb Brekina)

Keine Kommentare:

Kommentar posten