Sonntag, 9. August 2020

Power-Bulli - Ferngesteuerter VW T1 von Carson

Viel Technik auf kleinstem Raum - die Carson RC-Modelle im Maßstab 1:87 begeistern nicht nur Modellbahner. Stellvertretend für das mittlerweile umfangreiche Carson 1:87-Programm möchte ich Euch den VW Sambabus genauer vorstellen.



Ferngesteuerte Modelle im Maßstab 1:87 gab es in den letzten Jahren immer wieder einmal – Ende der 1980er Jahre erschien der legendäre „Koffer-Trucker“ von Robbe, ein LKW auf Herpa-Basis, zur Boom-Zeit der Billig-Bier-Trucks aus China gab es ebensolche mit Infrarot-Fernsteuerung, aus Asien kamen vor einigen Jahren RC-Nissan-PKWs in den Handel. Mehr als zehn Jahre ist es mittlerweile her, seit Wiking erstmals seine „Control“-Serie ankündigte. Doch über den Status der Nischenmodelle kamen all diese Fahrzeuge nicht hinaus. Seit 2018 probiert es die Schuco-Schwester Carson Modelsport mit einer Reihe von VW T1-Modellen, vollgepackt mit modernster RC-Technik.




In der großen Kunststoff-Vitrine ist alles enthalten, um den Samba-Bus bereits kurz nach dem Auspacken ein paar Runden auf Esstisch oder Modellbahnanlage fahren zu lassen: neben dem Modell (dessen Karosserie sehr an den Samba von Schuco erinnert, nur eben aus Kunststoff) die Fernsteuerung „Reflex Stick Micro“ und ein Satz AAA-Batterien für den Sender. Der kleine Bulli selbst hat einen Lithium-Ionen-Akku fest verbaut, an der Unterseite lässt sich ein in die Fernsteuerung verbautes Kabel anstecken, um diesen zu laden – in der Praxis ein wenig fummelig, aber auch praktisch, da man das Ladekabel dadurch in der Regel immer mit dabei hat. Nach einer halben Stunde Laden kann der Samba-Bus seine Runden auf dem Esstisch oder der Modellbahnanlage drehen, nach ebenso langer Zeit muss das Ladekabel wieder angeschlossen werden. 



Fahrspaß? Ja, den gibt es mit dem Carson-Bulli definitiv – die Fernsteuerung funktioniert mit digital proportionaler 2,4 Hz-Technik, das bedeutet ein stufenloses Beschleunigen und Lenken, noch dazu reagiert der Samba-Bus sehr direkt auf die Steuerung. Der kleine Wendekreis des Modells lässt auch durchaus einen Einsatz auf Modellbahnanlagen oder Dioramen zu. Reagiert die Lenkung zu ungenau (was in unserem Test nicht vorkam), lässt sich diese mit einem kleinen Rädchen nachjustieren. Ausgestattet ist der kleine Samba-Bus zudem mit LED-Scheinwerfern und Rücklichtern, die – bedingt durch die Bauart – leider auch sehr durch die Bodenplatte und die Radhäuser das Licht streuen. Was es leider nicht gibt, ist Sound – mit Ausnahme des kleinen Motors im Carson-Samba, der ruhig und leise vor sich hinschnurrt.



Bleibt noch der Preis: Ja, knapp 100 Euro UVP ist wahrlich kein Schnäppchen 
(oftmals ist der kleine T1 deutlich günstiger zu haben)  – dennoch bietet Carson ein interessantes Gesamtpaket aus Technik und Spielspaß.

Mittlerweile hat Carson außerdem in seinem Programm verschiedene Einsatzvarianten des T1 (mit Blaulicht und Sirene), auch ein Unimog U406 ist in mehreren Versionen erhältlich.

Auf dem YouTube-Kanal von Carson gibt es zahlreiche Videos, die die 1:87er RC-Modelle in Aktion zeigen.

500504119 VW T1 Samba Bus, RC (Carson, ca. 100 Euro)

Anmerkung: Dieser Beitrag wurde bereits 2018 auf der Internetseite mo87.de veröffentlicht und entsprechend überarbeitet.

Keine Kommentare:

Kommentar posten