Donnerstag, 30. Juli 2020

Drei kleine Italiener - Fiat 600-Set für Blackstar von Wiking

Ich mag kleine Autos. Und wenn sie aus Italien sind: Noch besser. Deshalb habe ich mich sehr über das Set mit den drei kleinen Fiat 600 von Wiking gefreut, das für den italienischen Importeur Blackstar/ACME gefertigt wurde, und in Deutschland über den Sammlerkontor bezogen werden kann.


1955 brachte der italienische Autohersteller Fiat den Kleinwagen Seicento (600) auf den Markt: Mit Platz für bis zu vier Personen und einer Länge von 3,29 m war der "große" Bruder des Fiat 500 ein echtes Raumwunder. Sein 23 PS starker Heckmotor brachte den Kleinen auf eine Höchstgeschwindigkeit von knapp 110 km/h. In den Folgejahren entstand eine ganze Modellfamilie, mit dem Minivan Multipla und verschiedenen internationalen Lizenzbauten von Seat, NSU und Zastava.

Im Wiking-Programm erschien die 87fach verkleinerte Miniatur erstmals im Februar 2012 in einer taubenblauen Ausführung mit Stahldach, es folgten im Sommer des selben Jahres ein oranges NSU-Jagst-Modell mit Stoffdach. 2014 kam der Fiat 600 zu der Ehre, die Basis für das damalige Messemodell zur Spielwarenmesse zu bilden, traditionell in schneeweiß mit rotem Messe-Logo.

So richtig attraktive Modellvarianten des kleinen Fiats waren bislang nicht dabei. Ende vergangenen Jahres kündigte der italienische Modellbahnhersteller und -Importeur Blackstar im Rahmen der Winterneuheiten ein Set mit drei Fiat 600-Modellen nach Vorbildern aus dem dortigen Straßenbild an. Zunächst noch als Grafik im Prospekt abgebildet, wurde auf der diesjährigen Messe in Nürnberg das Set erstmals in Natura gezeigt. Vor ein paar Wochen schließlich tauchten die ersten Sets bei einem asiatischen Internethändler auf, nun ist das Set auch über Sammlerkontor in Wehrheim erhältlich.



Zwei der drei Modelle stellen itailienische Einsatzfahrzeuge dar, ein (Zivil-)Fahrzeug der "Polizia Stradale" und ein Feuerwehrwagen, dazu kommt ein Werbefahrzeug der Ölfirma "Agip" mit zeitgenössischer Beschriftung.




Beim Betrachten der Fiat 600 fällt auf, wie sauber und detailliert Wiking kleine Autos beschriften kann (aber leider viel zu selten umsetzt). Selbst unter der Lupe sind die mehrfarbigen Bedruckungen noch lesbar, vor allem das aufwendig bedruckte Heck der Polizeiausführung überzeugt; Kennzeichen an Front und Heck sind bei allen drei Modellen selbstverständlich. Leider hat man auf die Typbezeichnung auf der Motorklappe verzichtet, die bei den bisherigen Serienmodellen allesamt vorhanden war. Wie bei allen Wiking-Modellen aus asiatischer Produktion hat man auch bei den Fiats nicht am Lack gespart, die Gravuren sind aber noch sichtbar. Sauber ausgeführt sind die Bedruckungen der Fensterrahmen (seitlich silber, hinten schwarz) und der Logos an der Frontseite. Die Stoßstangen sind gesilbert, ebenso die Einfassungen der Scheinwerfer. Vorbildlich eher spartanisch ist der Innenraum des Fiat 600 ausgestattet.



Für knapp 60 Euro rollt das Dreierset in 500er Auflage in die Sammlervitrinen, nur eine kleiner Teil davon ist für den deutschen Markt bestimmt. Voraussichtlich im Oktober folgt aus gleicher Quelle ein weiteres Set mit drei Fiat 600 (Carabinieri, RAI, Ramazzotti), dass ich Euch dann auch vorstellen werde.


IT010 Set Fiat 600 Agip. Virgili de Fuoco, Polizia Stradale (Wiking, erhältlich beim Sammlerkontor, ca. 60 Euro)

Keine Kommentare:

Kommentar posten