Donnerstag, 14. Mai 2020

Besondere BUBen (5) - Dies und das

Im letzten Teil der Reihe zu den Modellfahrzeugen von BUB möchte ich Euch noch ein paar Modelle aus meiner Sammlung zeigen, die es meiner Meinung nach Wert sind, gezeigt zu werden.


2010 erschien bei BUB der österreichische Geländewagen Steyr-Puch Haflinger im Sortiment. Und wer bis jetzt dachte, dass die Karosserien der BUB-Modelle allesamt aus Metall gefertigt wurden, dem beweist dieses Vorserienmodell das Gegenteil - die Front ist aus transparentem Kunststoff, der dann zusammen mit dem Rest der Karosserie in der entsprechenden Farbe lackiert wird.

Highlights in jeder BUB-Sammlung sind die pinkfarbenen Modelle, die bis 2015 in kleinen Stückzahlen (meist weniger als 50 Stück) für die Zeitschrift "Modell Fahrzeug" produziert wurden. Hier zu sehen ist der VW T1 Langpritsche mit Porsche Spyder aus dem Jahr 2008.


In einer Auflage von 1851 Stück (1851 war das Gründungsjahr der "alten" Firma BUB) erschien 2007 anlässlich des Jubiläums "5 Jahre BUB-Modelle" ein Mercedes-Benz L6600 Flachpritschen-LKW, beladen mit vier bunten BMW Isetten (Artnr. 07254). Zwei Jahre später legte BUB den passenden Anhänger auf, ebenfalls mit vier Isetten beladen (Artnr. 06917), der aus den beiden Modellen einen vorbildgerechtes Gespann machte. Die Auflage des Hängers betrug jedoch nur 1000 Stück, so dass ein paar der Isetta-Transporter ohne Hänger in den Sammlervitrinen parken dürften...


Auf der Spielwarenmesse 2009 zeigte BUB erstmals den klassischen Mini Cooper im Maßstab 1:87.
Unter der Artikelnummer 09100 sollte der Mini in weiß mit schwarzem Dach in den Handel kommen. Qualitätsprobleme bei der Lackierung des Dachs sorgten dafür, dass der Mini offiziell nicht ausgeliefert wurde, lediglich in Asien war eine kleine Stückzahl des Modells erhältlich.


Ebenfalls eines der selteneren BUB-Modelle ist der Mercedes-Benz L1000 für einen chinesischen Modellautoclub. Der weinrote Serienmodell aus dem Jahr 2008 (Artnr. 05600) wurde von BUB selbst mit einem speziellen Aufdruck versehen und nach China geliefert. Die Auflage soll sich im mittleren zweistelligen Bereich bewegen.


In der knapp 15jährigen BUB-Geschichte spielte auch Blechspielzeug eine Rolle, wenn auch nur eine kleine. Bereits im 2002er Katalog war eine Reihe von VW Käfer-Modellen im Maßstab 1:43 abgebildet, die nie ausgeliefert wurden. Einziges Modell aus dieser Form ist ein gelber Post-Käfer für die Deutsche Post Philatelie, der aufgrund seiner hohen Auflage von 3500 Stück bis vor ein paar Jahren im Online-Shop der Deutschen Post noch erhältlich war.


Mit dem JNF Porsche Prototyp fand 2009 ein weiterer Versuch statt, Blechspielzeugmodelle unter dem Namen BUB zu etablieren. Doch der Porsche in insgesamt drei Farbvarianten blieb das einzige Modell der Reihe - trotz der Ankündigung eines VW Käfers, der nicht umgesetzt wurde.


Soweit der kleine Blick zurück auf die Modelle der Marke BUB in 1:87, aber auch in anderen Maßstäben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten